Ein Tag als Werkstudent bei rlvnt mit Laura

Seit April unterstützt Laura uns als Werkstudentin in der Agentur, dadurch bekommt sie schon während ihres Studiums die Möglichkeit, Berufserfahrung im Bereich Public Relations zu sammeln. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem Text- und Präsentationserstellung sowie Recherche zu den verschiedenen Themen der Kunden – wir legen viel Wert darauf, den Aufgabenbereich unserer Werkstudenten vielseitig zu gestalten, sodass sie immer Neues dazulernen können.

Ich kann mir meine Arbeitszeiten flexibel einteilen, sodass sie mit der Uni gut vereinbar sind. Laura

Laura ist bis zu 15 Stunden in der Woche bei uns tätig, die Arbeitszeit kann sie dadurch perfekt an den Stundenplan in der Uni anpassen. Heute nimmt sie uns auf Snapchat mit und erzählt, wie ein typischer Tag als WerkstudentIn bei rlvnt so aussieht:


Ein guter Start in den Tag

Morgens fahre ich meist mit dem Fahrrad ins Büro. So kann ich Energie für den Tag tanken, komme so aber nach Feierabend auch am schnellsten zum Uni Campus. Für einen guten Start in den Tag gibt es an der büroeigenen Kaffeebar immer leckeren Kaffee und dazu einen kurzen Austausch unter Kollegen – am beliebtesten ist dabei, neben PR-relvanten Themen, auch der neuste Klatsch aus diversen Trash-TV-Sendungen. 

Danach checke ich meine Mails und schaue in den Terminkalender, um mir eine To-Do-Liste für den Tag zu schreiben. Heute stehen eine Präsentationserstellung, ein Meeting mit unserem Grafiker sowie ein Brainstorming auf dem Plan. Meistens bleibe ich vier bis fünf Stunden am Tag im Büro. Genug Zeit, alle anstehenden Aufgaben zu bearbeiten. Ich beginne direkt mit der Präsentation, die Recherche dazu habe ich bereits in den letzten Tagen fertiggestellt.  Nun müssen die Inhalte nur noch verständlich und ansprechend dargestellt werden, damit sie bis zum Ende der Woche bei unserem Auftraggeber liegen.

Mehr als nur Büroarbeit

Eine Stunde später klingelt es an der Tür: der Grafiker ist da. Wir werden einige Vorführmodelle für Produktverpackungen gestalten, die unser Kunde schon morgen früh in München erwartet – eine nette und kreative Abwechslung zur täglichen Schreibtischarbeit. Die vom Grafiker vorbeireiten Schablonen passen exakt auf die Leerverpackungen und wir werden schneller fertig als geplant.

Nun liegt es am Kurier, unsere Arbeit pünktlich zum Kunden zu liefern. Während die Muster auf dem Weg nach Süddeutschland sind, bin ich schon im nächsten Meeting. Gemeinsam mit drei meiner Kollegen sitze ich im „Konfi”, unserem Besprechungsraum mit einer riesigen Tafelwand, die sich ausgezeichnet dafür eignet, Gedanken zu sammeln, aufzuschreiben und zu vertiefen. Für einen neuen Kunden werden wir die nächste Stunde brainstormen und gemeinsam an kreativen Ideen für eine Kampagne arbeiten. Zusammenhalt und Teamwork sind zwei der Dinge, die mir bei rlvnt sehr gut gefallen. Wir arbeiten in kleinen Teams an verschiedenen Projekten, sodass jeder seine Stärken einbringen kann und wir gemeinsam das Bestmögliche für unsere Kunden herausholen.

Es ist spannend für sowohl regionale, als auch internationale Kunden zu arbeiten. Langeweile kommt dabei nicht auf. Laura


Nicht ohne mein Team !

Nach dem Brainstorming macht sich langsam der Hunger bemerkbar, gutes Timing für die Mittagspause, die wir immer alle zusammen in unserem Pausenraum verbringen. Vor Kurzem haben unsere rlvnt Kitchen stories wieder gestartet. Das bedeutet, jeden Freitag kocht eine Person aus dem Team für  alle sein Lieblingsgericht. Das ist nicht nur sehr lecker, sondern stärkt auch die Gemeinschaft. Nach der gemeinsamen Mittagspause ist für mich bereits Feierabend, zumindest hier im Büro. Tatsächlich habe ich noch ein Seminar in der Uni. Ich packe also meine Sachen, verabschiede mich von den Kollegen und fahre Richtung Campus. Dabei freue ich mich schon wieder auf den nächsten Tag.

 

 

 

Danke an meine Kollegen für die Hilfe bei der künstlerischen Untermalung des Beitrags durch Selfies. 😉

 

 

rlvnt auf dem Ideen-Boulevard 2018