Den Standortvorteil nutzen: Lokale Kommunikation im Franchise-System

Lokale Kommunikation als strategisches Erfolgskriterium für Franchise-Unternehmen

Die Ausrichtung der Kommunikation auf lokale Themen wird für Franchise-Systeme immer wichtiger. Die selbstständigen Unternehmer bzw. mittelständischen Unternehmen stehen vor der großen Herausforderung, in Zeiten der Digitalisierung, immer eigenständiger mit ihren jeweiligen Zielgruppen kommunizieren zu müssen, um diese zu erreichen. Dabei ist ein wichtiger Hebel, als Unternehmer vor Ort präsent zu sein – Gesicht zu zeigen. Soziale Netzwerke leben von Persönlichkeit, Glaubwürdigkeit und authentischen Inhalten aus dem Unternehmen. Eine bedeutende Frage dabei ist auch, wie es gelingt, nationale Themen lokal aufzubereiten, damit sie für die Zielgruppe relevant werden. Wie man lokale Kommunikation erfolgreich betreiben kann, möchten wir gerne an unserem Kundenbeispiel McDonald’s Ehmann näher erläutern.

 


Auftaktkommunikation mit foodora bei Hannover 96

Mit dem am 24. Februar 2018 durchgeführten Guerilla-Event zum Thema „McDelivery“ in Kooperation mit dem Lieferdienst foodora und Hannover 96, sorgte das regionale Familienunternehmen „McDonald’s Ehmann“ für große Aufmerksamkeit. Der Erfolg der Aktion spiegelt sich in der erzielten Medien-Reichweite von über 730.000 erreichten Personen wider.

 

Wir  planten und organisierten ein Event unter Einbeziehung eines relevanten lokalen Ereignisses, dem Heimspiel von Hannover 96. Ziel war es, die Zielgruppe vor Ort zu aktivieren und maximale Aufmerksamkeit auf das Thema Lieferservice zu lenken. Dazu wurde der Slogan “McDonald’s Ehmann kannst du überall im Liefergebiet genießen“ in die TV-relevanten Spielfeld-Werbebanden integriert und erreichte damit rund 420.000 Personen. Zudem verteilten 15 foodora-Fahrer und McDonald’s Azubis rund 1.000 Cheeseburger sowie 10.000 Flyer mit Gutscheincode für die nächste Bestellung über McDelivery. Die gesamte Aktion wurde filmisch begleitet, um die ideale Grundlage für die Social Media-Kommunikation zu schaffen, denn Bewegtbild erzielt mit Abstand die höchsten Reichweiten auf Facebook & Co. Das Resultat ist eine Online-Reichweite von mehr als 100.000 erreichten Menschen. Zudem besuchte eine foodora-Kolonne die Redaktionen der regionalen Presse, um die Aktion anzukündigen und erreichte so rund 200.000 Personen.

 



In Zukunft weiterhin lokal

Für McDonald’s Franchise-Nehmer David Ehmann steht fest, die Weichen in Zukunft weiterhin auf lokal relevante Themen zu stellen. „Unsere Gäste interessiert es vor allem, wie eine global agierende Marke wie McDonald’s sich vor Ort präsentiert. Regionale Aktivitäten erhöhen den Wiedererkennungswert und stärken die Idenfikation mit der Marke. Durch die Möglichkeiten der direkten Interaktion mit den ausgespielten Inhalten findet dies vor allem Online statt. Das bedeutet natürlich auch, Investitionen in das Thema zu tätigen.“

 


Back to the roots…

Ein weiterer aktueller Beleg dafür, dass lokale Kommunikation immer wichtiger wird, liefert der vor Kurzem kommunzierte Strategiewechsel von Facebook. Gründer Mark Zuckerberg verkündete, den News-Feed massiv umzugestalten. Zahlreiche Updates der Algorhithmen sorgen dafür, dass Facebook seinen Nutzern nun wieder vorrangig Nachrichten aus lokalen Quellen anzeigt.

 

[layerslider id=”13″]

 

Globale Kommunikationsstrategie: rlvnt erhält tesa-Zuschlag

Prominenter Neuzugang auf unserer Kundenliste:

Im Rahmen eines Auswahlprozesses konnte sich unser Team den begehrten Auftrag zur Entwicklung und Implementierung einer globalen Kommunikationsstrategie für das Traditionsunternehmen tesa sichern. Maßgeblich beteiligt am Etat-Vergabeprozess des zum Beiersdorf-Konzern gehörenden Unternehmens war Cherrypicker. Dies ist die im deutschsprachigen Raum führende Unternehmensberatung für strategisches Agentur-Management.

 


Entwicklung und Implementierung einer globalen Kommunikationsstrategie

Der Auftrag umfasst die Entwicklung einer globalen und über alle Unternehmensbereiche hinweg getragenen Kommunikationsstrategie. Ein elementarer Bestandteil dessen ist die Implementierung neuer Strukturen, insbesondere redaktioneller Prozesse in die Unternehmenskommunikation. So wie viele Unternehmen steht tesa vor der  Herausforderung, Kommunikationsinhalte über sämtliche Kanäle hinweg zu koordinieren und auf zentrale Botschaften zu verdichten. Wir sind dankbar für das Vertrauen und stolz darauf, ein Projekt dieser Bedeutung und Größenordnung umsetzen zu dürfen.

 

https://www.wuv.de/agenturen/rlvnt_richtet_die_weltmarke_tesa_neu_aus

 

Reinhart Martin, Leiter der Unternehmenskommunikation bei tesa: “Mit Matthias Biebl und dem Team von rlvnt haben wir einen Partner gefunden, der ähnliche Prozesse sowohl beratend als auch selbst in der Verantwortung auf Unternehmensseite erlebt hat. Aufgrund dessen helfen seine Erfahrungen, die Herausforderungen der damit verbundenen Change-Prozesse einzuschätzen. Deswegen freuen wir uns auf die Zusammenarbeit.”


Vor uns steht also ein spannendes und intensives Jahr, denn Mitte 2019 soll das Projekt abgeschlossen sein.

 

 

Freuen sich über den gewonnen test-Etat zur Entwicklung und Implementierung einer globalen Kommunikationsstrategie: rlvnt Geschäftsführer Katharina und Matthias Biebl